Andrea Kutsch Akademie

Travel

Deutsch

Gehen Sie mit Andrea Kutsch und ihrem Team auf Reisen und lernen Sie die Natur des Pferdes in seiner Ursprünglichkeit kennen. Erleben Sie die Besonderheiten unterschiedlichster Pferdelandschaften, deren Pferdekultur und Eigenart.

Mustangs in den USA   Gauchos in Argentinien   Reiten in der Wüste von Arabien

Erlangen Sie während dieser ganz unterschiedlichen Reisen gemeinsam mit Frau Kutsch und ihrem Team unvergessliche Einblicke in die Vielfältigkeit der Welt der Pferde und nehmen Sie diese gewonnen Erkenntnisse mit nach Hause zu Ihrem Pferd.
- beobachten, analysieren, Transfer schaffen -

Mit Hilfe der auf den Reisen unter Anleitung und Analyse gemachten Erfahrungen, der gewonnenen Erkenntnisse und Eindrücke sollen Grundlagen geschaffen werden, die den Transfer von der Natur zu der Ausbildung und dem Umgang mit Pferden zu Hause ermöglichen. Nur wer die Natur erlebt und verstanden hat, kann Teil des Systems werden und den Bogen spannen zu der Situation vor Ort. Um das zu erreichen, vermitteln die ersten Reiseziele die Natur des Pferdes in seiner Ursprünglichkeit, während die weiteren Reiseziele Sie in die unterschiedlichsten Pferdekulturen und Disziplin anderer Länder entführen und in die angewandten Methoden im Umgang mit ihren Pferden. Nur wer die Natur kennt, ist in der Lage zu sehen, wie entscheidend das Verhalten von Pferden von der Umgebung abhängt, in der sie leben.

Der intensive Blick auf die Art und Weise, wie Pferde miteinander kommunizieren und umgehen, ist ein geeignetes Mittel für die eigene bewusste Weiterentwicklung in der heutigen Pferdewelt. Ein weiterer wertfreier Blick in die unterschiedlichen Disziplinen, Pferdekulturen und deren Methoden mit Pferden zu arbeiten, wird mittels gemeinsamer Analyse Ihr Verständnis für das Verhalten von Pferden in unserer anspruchsvollen zivilisierten Gesellschaft verbessert. So wie jede neue Disziplin, die wir betrachten, ein Zuwachs an neuen Erlebnissen bedeutet, wird sie Fragen aufwerfen, dessen Beantwortung unseren Horizont erweitern und uns andere Kreaturen besser verstehen lassen wird.

Denn wie einst Hermann Hesse feststellte, endet und beginnt „alles Wissen und alle Vermehrung unseres Wissens nicht mit einem Schlusspunkt, sondern mit einem Fragezeichen.“

English

Take a trip with Andrea Kutsch and her team to learn the nature of horses in their native environment.  Experience the anomalies of different horse landscapes, diverse horse culture and originality.

Mustangs in den USA   Gauchos in Argentinien   Reiten in der Wüste von Arabien

Obtain unforgettable insight to the manifold of the horse world during these different trips with Ms. Kutsch and her Team und take these gained experiences home to your horse.

- Observe, anaylize, achieve transfer -

With the help of experiences from each trip, guidance and analysis, and gained knowledge and impressions you should be able to create ground work that enables you to achieve the transfer of nature to the training and handling of horses at home.  Only those who experience nature and understand it can become part of the system and apply it to the situation at hand.  To achieve this, the first destination of the trip is meant to convey the nature of horses in its originality, while the other destinations will show you a variety of horse cultures, disciplines of other countries and the methods they use when handling their horses.  Only those who know nature are able to see how the horses’ behavior depends upon the environment in which it lives.

An intensive look into the way that horses communicate with and treat one another is an optimal instrument for conscience self-development in today’s horse world.  A further look into the different disciplines, horse cultures and their methods when working with horses will improve your understanding of the behavior of horses in our demanding society through common analysis.  As with every new discipline that we study, gained knowledge and experiences will raise questions, the answers to which will broaden our horizon and let us better understand other creatures.

Like Hermann Hess once determined, end and begin “all knowledge and all increased knowledge not with a period, but with a question mark.”